10 Jahre Welterberegion Wartburg Hainich

Jetzt mitfeiern!

Bedeutsame Natur und Kultur verschmelzen in der Region um die UNESCO-Welterbestätten Nationalpark Hainich und Wartburg in Eisenach. Seit 10 Jahren vermarktet der Verein „Welterberegion Wartburg Hainich“ diese besonderen touristischen Highlights als Gemeinschaft. Die Vertreter der UNESCO-Welterbestätten Deutschlands sind 2022 zur Jahrestagung beim Geburtstagskind zu Gast.

„Natur liebt Kultur“ – Welterberegion Wartburg Hainich e.V. feiert 10-jähriges Jubiläum
„UNESCO-Welterbe – Das Bedeutendste, was Mensch und Natur uns hinterlassen haben“, so bringt es der Verein „UNESCO-Welterbestätten Deutschland“ auf den Punkt. Die Wartburg wurde 1999 als Weltkulturerbestätte anerkannt, 2011 folgten die alten, naturnahen Buchenwälder des Nationalparks Hainich als Weltnaturerbe. So erwuchs die Idee, beide gemeinsam touristisch zu vermarkten. Dieses Konzept gewann 2012 das erste Thüringer Tourismusbudget und die Welterberegion Wartburg Hainich wurde gegründet. Das 10-jährige Jubiläum feiert der Verein 2022 auf vielfältige Weise.

Feierlichkeiten in der Region
Zur Einstimmung in das Jubiläumsjahr ist Anfang 2022 eine Auftaktveranstaltung für Mitglieder und Partner geplant, bei der alle Teilnehmer sensibilisiert werden sollen, das Thema in ihrer Vermarktung mit aufzunehmen. Außerdem sind die Vertreter aller UNESCO-Welterbestätten vom 17. bis 19. Mai 2022 zur jährlichen Jahrestagung in die Region nach Bad Langensalza eingeladen.

Entdeckungen zwischen Natur und Kultur
Die wertvollsten Relikte naturbelassener alter Buchenwälder in Deutschland sind Teil der gemeinsamen UNESCO-Welterbestätte "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas", so auch ein Teil des Nationalparks Hainich. Diese ursprünglichen und sehr selten gewordenen Wälder gibt es nur in Europa. Sie werden als Erbe der Menschheit für die Nachwelt erhalten.

Im Laufe des Jahres können sich Natur- und Kulturbegeisterte durch den Nationalpark Hainich mit den alten Buchen und zur Wartburg führen lassen. Während der Jubiläumswanderung „Natur liebt Kultur“ führt der Nationalparkführer Markus Horn am 10. April entlang des Qualitätswanderweges Hünenteichweg durch den frühlingshaften angehenden Urwald. Durch die Drachenschlucht bis zur Wartburg geht es am 02. Oktober unter dem Titel „Kultur liebt Natur“. Auf der Wanderung anlässlich des UNESCO-Welterbetages am 05. Juni begleitet der Nationalparkleiter Manfred Großmann Interessierte entlang der UNESCO-Welterbefläche im Hainich und anschließend folgt eine Führung durch das Weltkulturerbe Wartburg.

Dort wird vom 4. Mai bis 6. November 2022 eine Sonderausstellung mit dem Titel „Luther übersetzt. 500 Jahre Neues Testament auf der Wartburg. Eine Ausstellung von der Macht der Worte“ gezeigt. Mit dieser Übersetzung ist die fast 1000 Jahre alte Burg mit kulturellen Werten von universeller Bedeutung verknüpft, so die UNESCO. Das ist einer der Gründe, warum sie als Welterbe erhalten wird.

Anmeldungen für die Wanderungen sind bis neun Tage vor dem Termin möglich:
per Telefon unter 036022 98 0 36 oder per E-Mail an info@welterbe-wartburg-hainich.de.

Wanderung mit Ranger
Wartburg
Drachenschlucht

Jubiläumsprodukte des Vereins
Pünktlich zum Jubiläum gibt der Welterberegion Wartburg Hainich e.V. ein Holz-Memory heraus. Gemeinsam mit der Werkstatt des Diakonie Doppelpunkt e.V. aus Mühlhausen entstanden für das Spiel 18 verschiedene Bildpaare mit typischen und authentischen Symbolen aus der Region wie Städte, Welterbestätten sowie die scheuen Bewohner des Nationalparks Hainich. Das Memory im Bio-Baumwollbeutel besteht aus PEFC-zertifiziertem Holz und wurde unter nachhaltigen Aspekten hergestellt. Weiterhin werden verschiedene Jubiläumsprodukte mit regionalem Bezug, wie ein Welterbehonig, bei dem die Bienenvölker rund um den Nationalpark Hainich verteilt sind, und Welterbetassen, entwickelt.

Bestellungen per Telefon unter 036022 98 0 36 oder per E-Mail an info@welterbe-wartburg-hainich.de

Entwicklung der Welterberegion Wartburg Hainich
Der Tourismusverband firmierte sich 2012 mit dem heutigen Namen, nachdem der Nationalpark Hainich als zweites UNESCO-Welterbe der Region neben der Wartburg anerkannt wurde. Die Regionalentwicklung wurde 2016 Bestandteil des Verbandes. Bis dahin war sie in einem eigenständigen Verein betreut. Die regionale Arbeit in Sachen Tourismus begann sogar bereits vor 30 Jahren unter dem Namen „Tourismusverband Thüringer Kernland e.V.“. Gemeinsam mit aktiven Partnern aus Gastronomie, Hotellerie und Freizeit kann der Verband nun auf viele spannende und erfolgreiche Jahre zurückblicken und sehr stolz sein. Mit vielen Projekten in den Bereichen Marketing, Qualität und Regionalentwicklung wurde die Region bekannter, vielseitiger und attraktiver gestaltet. Auch für die Zukunft gibt es viele kreative Pläne. Im Bereich der Kommunikation steht der Relaunch der Website im thüringenweiten ThüCAT-Baukastensystem an. Die Welterbe-Card wird ein großer Gewinn für die Mobilität der Übernachtungsgäste sein. Bis 2025 soll sie eingeführt werden und ermöglicht den Besuchern dann, den ÖPNV kostenfrei zu nutzen. Der Welterbe-Verband freut sich, ab 2022 die Residenzstadt Gotha als starken Partner dazugewinnen zu können und damit das Verbandsgebiet zu erweitern.

Responsive Image
Responsive Image