Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal

Mitten in Deutschland.

Ein Mosaik aus artenreichen Laubwäldern, üppigen Flusslandschaften, weiten Tälern, Obstwiesen, historisch gewachsenen Dörfern und mittelalterlichen Burgen und Ruinen erwartet uns im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal.

In der Nähe zur ehemaligen Grenze haben sich im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal einzigartige Kultur- und Naturlandschaften im Herzen Deutschlands bewahrt.
Muschelkalkplateaus mit hohen Buchen und zahlreichen Klippen bieten ein eindrucksvolles Landschaftsbild im Eichsfeld. Weiter südlich schlängelt sich die Werra an schroffen Felswänden entlang. Im Südosten beginnt der Urwald im Nationalpark Hainich. Bereits Theodor Storm schwärmte begeistert, als er 1856 von der Teufelskanzel das Eichsfeld überblickte: "Ich weiß nicht, dass ich schon jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre." Wir bestaunen und genießen die Vielfalt im Naturpark, wo unvergessliche Naturerlebnisse auf uns warten. 

Naturparkzentrum Fürstenhagen

Im Naturparkzentrum Fürstenhagen, in der Nähe von Heilbad Heiligenstadt, verschaffen wir uns einen Überblick über den Naturpark und finden heraus, welche Abenteuer wir hier mit der ganzen Familie erleben können. Es ist ein idealer Ort, um Wanderungen und Radtouren zu planen, sich über die zahlreichen Naturpark-Veranstaltungen und Angebote für Kinder und Jugendliche zu informieren. Ein „Muss“ ist in dieser Saison auch ein Besuch der neuen Ausstellung im Wasserturm.

Responsive Image

Ein Naturpark - drei Landschaften

Bei einem Urlaub im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal interessiert uns natürlich die Geschichte dieser ausgedehnten Landschaft und die Beschaffenheiten der drei so unterschiedlichen Landschaftsräume.
 

Das Eichsfeld

Kunstvolle Wallfahrtskirchen in den Fachwerkdörfern und die mittelalterlichen Burgen prägen das malerische Eichsfeld. Es zeigt sich uns als bergige Kulturlandschaft mit Muschelkalkplateaus und zahlreichen Klippen, von denen wir faszinierende Ausblicke in die Weiten des Naturparks erleben können. Auch regionale Genüsse finden wir hier an jeder Ecke, besonders die Eichsfelder Wurst, vor allem die „Stracke“, wird uns angepriesen und hat uns vollkommen überzeugt.
 

Der Hainich

Im Südosten des Naturparks finden wir den Hainich mit seinen großen, naturnahen Buchenwäldern – wild, ursprünglich, an manchen Stellen sogar urwaldartig und wirklich beeindruckend! Mit 13.000 ha Fläche ist er das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands und bieten uns viele spannende Wanderwege und jede Menge zu entdecken! Weiter im Süden wurden Teile des Hainich, mit besonders schützenswertem Baumbestand, 1997 zum Nationalpark erklärt und eine kleinere Fläche sogar 2011 als Teil der jetzigen UNESCO-Weltnaturerbestätte „Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas“ ausgewiesen.
 

Das Werratal

Die letzten Tage unserer Reise haben wir uns für das Werratal aufgehoben. Geprägt durch den Verlauf der Werra, die sich durch naturnahe Auenlandschaften und vorbei an imposanten, steilen und bis zu 200 m aufragenden Felswänden windet, strahlt die wildromantische Landschaft eine besondere Ruhe aus. Viele Vogelarten finden hier unzugängliche Brutplätze, die wir mit den Ferngläsern aus dem Kanu und Schlauchboot heraus zu finden versuchen. Bei einer Tour auf dem Werratal-Radweg fallen uns auch die seltenen Pflanzen, die wir als Orchideen zu erkennen glauben.

Wandern im Naturpark