Nationalpark Hainich

Wildnis hautnah erleben

Ans andere Ende der Erde fliegen und den Urwald hautnah erleben? Nicht nötig! Die Wildnis liegt ganz nah im Nationalpark Hainich mitten in Deutschland. Unberührt entfaltet sich der Wald um die kostbaren alten Buchen mit all seinen Bewohnern – und wir dürfen zu Gast sein.

Wildkatzen und UNESCO-Welterbe

Ehrfürchtig und auf Samtpfoten​​​​​​​ möchten wir den Laubwald erkunden, den es weltweit so nur einmal gibt. Und warum ist er so besonders und schützenswert? Weil er einfach wachsen darf wie er will und zwar auf einer richtig großen Fläche. Niemand darf Hand anlegen. Deshalb sind auch wir behutsam wie die seltenen, scheuen Wildkatzen, die sich in diesen unberührten Fleck Erde vorgewagt haben. In freier Wildbahn sind sie Meister darin, sich zu verstecken, aber im Wildkatzendorf in Hütscheroda zeigen sie sich und ebenfalls ihre Verwandten, die Luchse. Auch der alte Buchenwald im Nationalpark Hainich ist so selten, dass die UNESCO ihn zum Weltnaturerbe erklärt hat.

Blütenpracht und Tiergewimmel

Und wo sonst sollten wir unsere Erkundungstour starten als auf dem Welterbepfad? An den Infotafeln am „Craulaer Kreuz“ tauchen wir ein in die urigen Baumriesen. Wir atmen tief, weil uns die aromatische Luft sofort entspannt. Ein zartes Grün entlastet die Augen und wir staunen über einen weißen Teppich aus Frühblühern. Bärlauch ist es, der den Waldboden überzieht und so wunderbar duftet. Vielleicht ist ja eine geführte Kräuterwanderung noch etwas für uns?
​​​​​​​
Totes Holz liegt überall auf dem Boden, weil es hier verrotten und zu neuem Leben werden darf. Es wimmelt darin von kleinen Getieren, Vögeln und Pilzen. Auch für viele Spechtarten ist das ein Paradies. Wir hören sie klopfen und rufen. Hier verstehen wir sofort, warum dieses Erbe für unsere Nachkommen geschützt werden muss. Ganz klar, dass sich so viele, auch selten gewordene Tiere, Pflanzen und Pilze wohl fühlen. Gigantische 10.000 Arten sollen es sein.

Im Sommer ist es unter dem dichten Blätterdach besonders erfrischend und dann lassen sich viele Orchideen entdecken. Über den Herbst im Hainich erfahren wir, dass das bunte Laub der Bäume ein wahrer „Indian Summer“ ist.

UNSER TIPP

Stadtführungen

Für unsere Rast entscheiden wir uns immer extra für einen ausgewiesenen Nationalpark-Partner. Dafür werden wir belohnt mit frischen Thüringer Leckereien, bei denen wir uns sicher sein können, die Zutaten sind passend zur Saison beim Nachbarn eingekauft.

UNSER TIPP

Kulinarik der Nationalpark-Partner

Für unsere Rast entscheiden wir uns immer extra für einen ausgewiesenen Nationalpark-Partner. Dafür werden wir belohnt mit frischen Thüringer Leckereien, bei denen wir uns sicher sein können, die Zutaten sind passend zur Saison beim Nachbarn eingekauft.

Wandern im Nationalpark Hainich