Hainichlandweg

Hainichlandweg - Tor zum Hainich
Wandern auf dem Hainichlandweg / Foto Tino Sieland

Ein Urwald aus dichten, schattenspendenden Buchenwäldern liegt mitten in der Welterberegion Wartburg Hainich. Seltene Tiere wie Wildkatzen, Fledermäuse, Spechte und Co. leben in dieser abwechslungsreichen Landschaft.

Der Hainichlandweg lockt auf 130 km zu jeder Jahreszeit mit seinen herrlichen Höhenzügen, fruchtbaren Auen und bunten Wiesen. Ein hoher Bestand an Frühlingsblühern, das Verweilen auf zahlreichen Rastplätzen im Sommer, das Farbspiel der Herbstbelaubung und der Besuch der vielen touristischen Attraktionen im Winter machen die Welterberegion Wartburg Hainich zu einem ganzjährigen Reiseziel. Mittelalterliche Städte, romantische Fachwerkdörfer, Burgen und Schlösser wollen erobert werden. Bahnhöfe in den umliegenden Städten sichern eine gute Erreichbarkeit.

Um die einmalige Gegend beim Wandern ideal genießen zu können, empfehlen wir den Hainichlandweg auf 7 Etappen  zu erkunden.

1. Etappe (15 km von Weberstedt nach Kammerforst)

Start am Tor zum Hainich, Weberstedt über Brunstal mit der „Eisernen Hand“, zum Ihlefelder Kreuz zum Wahrzeichen des Hainich, der Betteleiche. Weiter zum Reckenbühl und schließlich ans Ziel, Hainich Haus in Kammerforst.

2. Etappe (20 km von Kammerforst nach Struth)

Start am Hainich Haus in Kammerforstvorbei am „Taternkreuz“ durchs Langulaer Tal zum Lindenrondell weiter ans Weiße Haus. Von dort vorbei an der Eigenrieder Warte entlang des Mühlhäuser Landgrabens zum Tagesziel, Struth.

3. Etappe (22 km von Struth nach Heyerode)

Von Struth über Kloster Zella nach Lengenfeld unterm Stein, dort kann man entlang der Strecke ein altes Viadukt bestaunen. Weiter zum Steinbruch Hildebrandtshausen über Katharinenberg nach Diedorf und schließlich zum Alten Bahnhof in Heyerode.

4. Etappe (14 km von Heyerode nach Probstei Zella)

Start in heyerode vorbei an der „Mareilebank“ entlang der Struppeiche zur Burgruine Haineck, Nazza. Weiter über den Eselskopf bis Probstei Zella.

5. Etappe (21 km von Probstei Zella nach Mihla)

Von Probstei Zella über Frankenroda nach Scherbda bis Creuzburg, hier gibt es eine alte Werratalbrück und die Liboriuskapelle. Weiter durchs Naturschutzgebiet „Nordmannsteine“ bis zum Etappenziel Mihla.

6. Etappe (17 km von Mihla nach Hütscheroda)

Start in Mihla über den Harsberg zum Schloss Bischofroda weiter zum Lohberg in Berka vor dem Hainich mit Zwischenstopp an der „Dicken Eiche“. Von dort durch die Wüstung Heßwinkel ins Wildkatzendorf Hütscheroda.

7. Etappe (21 km von Hütscheroda nach Weberstedt)

Von Hütscheroda zur Schutzhütte „Vogelschießen“ in Behringen. Auf den Aussichtspunkt Wartburgblick zum Alten Berg und der Turnerbank, weiter zum Craulaer Kreuz in Richtung Thiemsburg und schließlich zurück zum Wanderwegstartpunkt nach Weberstedt. 

Lage


files/welterberegion/inhalte/kartenicons/map-vollbild.png

Vollbildmodus ein/aus

files/welterberegion/inhalte/kartenicons/map-zoomen.png

ein-/auszoomen

files/welterberegion/inhalte/kartenicons/map-verschieben.png

Kartenausschnitt verschieben

files/welterberegion/inhalte/kartenicons/map-werkzeug-waehlen.png

Auswahlwerkzeug auswählen


Kontaktdaten:

Welterberegion Wartburg Hainich e.V.
Am Schloss 2
99947 Weberstedt

Telefon (03 60 22) 98 08 36
Fax (03 60 22) 98 08 37

info@welterbe-wartburg-hainich.de

Facebook: Welterberegion Wartburg Hainich

Informationen:

Start: Weberstedt
Ziel: Weberstedt
Höhe: 230 - 440 m ü. NN
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wegelänge: 130 km
Markierung: buntes Buchenblatt und roter Punkt auf weißem Quadrat
Barrierefrei: nie
Kinderwagen geeignet: nie

Wurzelhöhle am Baumkronenpfad

Wurzelhöhle

Neu am Baumkronenpfad

Entdecken Sie das „Leben unter der Erde“ - Eigentlich steckt der Inhalt schon im Namen - Wurzelhöhle. Denn die neue Attraktion bietet Informationen und Wissenswertes rund um die Themen Wurzeln, Erde, Humus und Bäume. 
Weiterlesen …

Wildkatzendorf Hütscheroda

Wildkatzendorf Hütscheroda
Wildkatzen beim Fressen beobachten, beim Jagen oder beim Sonnen - das geht nur im einmaligen Wildkatzendorf Hütscheroda. Erfahren Sie in der Wildkatzenscheune alles über das Leben der scheuen Jäger. Weiterlesen …

Skulpturenwanderweg

Skulpturenpark BehringenHörselberg-Hainich: Der Wanderweg befindet sich zwischen Behringen und Hütscheroda, am Nationalpark Hainich. In 20 Jahren, nach Bildhauersymposien entstanden mehr als 160 Werke, 110 sind noch zu sehen. Zu sehen ist eine perfekte Symbiose von Kunst und Natur.

Weiterlesen …

Naturparkweg Leine-Werra

Natuparkweg-Leine-WerraSportliche Anstiege, gemütliche Täler, karges Hochplateau und üppige Flusslandschaften - kaum ein Wanderweg ist so abwechslungsreich wie der Naturparkweg Leine-Werra, der sogar das Siegel "Qualitätsweg" des Deutschen Wanderverbandes trägt.

Weiterlesen …